Ausstellung 25 Jahre CSD in Köln

Am 18. Juni wird der zweiwöchige ColognePride mit der Ausstellung „25 Jahre CSD in Köln“ eröffnet. Diese kann bis einschließlich dem 2. Juli im Lichthof des Kölner Rathauses und damit mitten im Epizentrum des CSD-Straßenfests besucht werden.

In enger Kooperation mit dem Frauengeschichtsverein und dem „CSG – Centrum Schwule Geschichte e.V.“ zeigt der Kölner Lesben- und Schwulentag e.V. (KLuST) ein beeindruckendes Bild seiner langen Historie. Eine Ausstellung, die Geschichte und eine aktive Antidiskriminierungsarbeit in und für die Bezirksregion Köln zum Leben erweckt.

Seit den 80ern wurde in NRW unter dem Namen „Gay Freedom Day“ in jährlich wechselnden Städten der Stonewall-Ausschreitungen vom 28. Juni 1969 in New York gedacht.
1991 war Köln wieder Austragungsort und in der Community reifte der Gedanke, nach dem Vorbild Berlins einen regelmäßigen „Kölner Lesben- und Schwulentag“ auszurichten.

Denn während 1991 nur einige hundert Teilnehmer_innen demonstrierten, wuchs der Christopher Street Day innerhalb weniger Jahre zu einem Großereignis an. Bereits Mitte der 90er Jahre etablierte sich der CSD als größter Event seiner Art in Europa.

18.06. – 02.07.2016 | Spanischer Bau/Rathausplatz

Geöffnet:
18.06.: 11:00 Uhr – 15:00 Uhr
01.07.: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
02.07.: 12:00 Uhr – 17:00 Uhr
Montags – donnerstags: 9:00 Uhr – 15:00 Uhr
Freitags: 9:00 Uhr – 12:00 Uhr
an Wochenenden geschlossen (außer am CSD-Samstag)

Fotos: Viktor Vahlefeld & Volker Glasow

Vielen Dank an unsere Kooperationspartner vom Frauengeschichtsverein Köln und dem Centrum Schwule Geschichte.

Führungswünsche für Gruppen bitte an info[at]frauengeschichtsverein.de oder centrumschwulegeschichte[at]hotmail.com richten.