Veranstaltungen zum Cologne Pride

SA 23. JUNI | 11 UHR | EVENT // Denkwerkstatt 2.0 
„Talk of the Town“ der Community: Der Pride Salon lädt zum fünften Mal in die Pride Denkwerkstatt 2.0. Bis zu neun Referent_innen präsentieren uns in spannenden etwa 15 Minuten langen Präsentationen ihre Sicht der Dinge auf die immer wieder aktuelle Frage: „Community, wohin gehst du? Und wer geht mit?“ In anschließenden „Ansprech-Bars“ geht es in den direkten Dialog mit dem wunderbaren Publikum. Das „Modern Talking“ der LGBTIQ*-Community. Mit Anbid Zaman, Ilona Bubeck, Johannes Kram (angefragt), Nadine Lange & Tilman Warnecke, Sven Lehmann, Thorben Rump, Martina Schradi & Christine Burmann, Daniela Zysk und Mohamed Zahed. Moderation: Jonathan Briefs, Marcel Dams, Marco Kammholz. Mit DJ GinaG.

MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln, An der Rechtschule, Eintritt: frei, www.facebook.com/salonpride, barrierefreier Zugang sowie WC


SA 23. JUNI | 15 UHR | EVENT  // Kirche für / mit Vielfalt 
Entstanden in der LSBTTIQA*#@&…-Community, feiert die MCC („Metropolitan Community Church“) christliche Gottesdienste ohne Obrigkeit und Anpassungszwang. Stattdessen stehen Mitgestalten und Vielfalt ganz oben. Zum Cologne Pride lädt die MCC-Gemeinde in Köln ein zum Informieren und Kennenlernen. 15 bis 17 Uhr: Tag der offenen Tür (für Essen und Trinken ist gesorgt). 16 Uhr: Führung durch die Gemeinderäume unter dem Aspekt „24 Jahre queere Kirche in Köln: Rückschau, Gegenwart und Perspektiven“. 17 bis 18 Uhr (siehe nächste Veranstaltung weiter unten): Lesung mit Madeleine aus „Töchter der Freiheit“.

MCC-Gemeindezentrum, Gremberger Straße 68 (Hinterhof), Eintritt: frei, www.mcc-koeln.de


SA 23. JUNI | 17 UHR | KULTUR // Lesung: „Töchter der Freiheit“ 
Lesung mit Madeleine, einer trans-weiblich / non binären, langzeitarbeitslosen, hochsensiblen, behinderten und nicht mehr ganz jungen „homo sacer“: „Für unsere High-Tech- Leistungsgesellschaft bin ich im Grunde nicht mehr existent (…) Ich leiste mir einfach eine politische Überzeugung, die auf eine Überwindung aller Ungerechtigkeiten dieser Welt abzielt, ich empfinde das als enorme Bereicherung.“ Madeleine liest heute aus „Töchter der Freiheit“, einem Fantasy-Roman, stark sozial-kritisch, anarchistisch, spirituell und queer mit einem starken Gewicht auf lesbische Beziehungen.

MCC-Gemeindezentrum, Gremberger Straße 68 (Hinterhof), Eintritt: frei, www.mcc-koeln.de, www.schwestern-der-freiheit.org


SA 23. JUNI | 21 UHR | WOMENPRIDE // F*cking Future 
F*cking Future ist eine Party für junge Frauen* ab 18 Jahre. Space cats, queer, phosphorierend, glitzernd, Alufolie, elektronisch, Roboter, sphärisch.

Anyway, Kamekestr. 14, www.anyway-koeln.de


SA 23. JUNI | 23 UHR | PARTY // Homoriental – Offizielle Cologne Pride Opening-Party 
Kölns älteste und erfolgreichste Orientalparty für Schwule, Lesben und Freund_innen findet nun seit 13 Jahren jeden vierten Samstag im Monat statt. Turkish-Pop, Oriental- und House-Music im Mix von angesagten internationalen Top-DJs. Frei nach dem Motto „Feel the Oriental Touch“ werden mit neuen und frischen Beats moderner Turkish-Pop, Oriental-House, Black-Music, Kurdish, Arabian, Farsi, Greek, Jewish, Armenian und Balkan Sounds gemischt. Resident-DJ Kanun Yildirim (Köln) mausert sich derzeit zu einem echten Superstar und stürmt dort mit seinem neuen Single „Beni Sil“ zusammen mit dem Sänger Ardem die Charts.

Tivoli, Hohe Str. 14, Eintritt: bis 24 Uhr 8 Euro, danach 10 Euro, www.facebook.com/orientalparty


SO 24. JUNI | 12 UHR | WOMENPRIDE // „Ich bin keine Frau.“ – Wir erinnern an Verena Stefan 
Lesung mit Heidrun Grote und Monika Mengel. Sie waren wütend und dachten alles neu – die Schriftstellerinnen der wilden, feministischen 1970er Jahre. Eine der erfolgreichsten Autorinnen war Verena Stefan. Ihr Roman „Häutungen“ wurde mit über 300.000 verkauften Exemplaren zum Kultbuch. Schauspielerin Heidrun Grote und Hörfunk-Journalistin Monika Mengel erinnern an die kämpferische Schriftstellerin und lesen Auszüge aus ihren Büchern. Dazwischen werden Interviews und Videos präsentiert. Veranstaltung für Lesben*. Veranstalterin: Lesbische Alternativen / Rubicon e.V. . Kooperationspartner*innen: Kölner Frauengeschichtsverein; immer dabei.

Rubicon, Rubensstr. 8-10, Eintritt: 8 Euro, barrierefreier Zugang sowie WC


SO 24.JUNI | 12-18 UHR | EVENT // Sommerfest der Aidshilfe Köln
Das Sommerfest der Aidshilfe wird zum Nachbarschaftsfest: Nachdem die Stadt Köln den Yitzhak-Rabin-Platz mit den 13 kleinen Gärten und dem 13 Meter langen Holztisch neu gestaltet hat, wollen wir den Platz vor unserer Tür weiter beleben. Eingeladen sind Freund_innen, Nachbarn und Menschen, die spontan vorbeikommen. Gegen 15:00 Uhr werden „Die 3 Liköre“ mit ihrer Mischung aus Swing-Klassikern, internationalen Crossover-Hits und Songs ihrer Heimatstadt Köln auftreten. Für die Kleinen liest Kinderbuchautorin Tamara Robles aus ihrem Buch „Die Abenteuer von Mia und Tom“ und die RheinEnergie stellt ihre Hüpfburg zur Verfügung. Die Türen stehen für Interessierte offen, um sich die neuen Checkpoint-Räume des HIV/STI-Schnelltestangebots in der Beethovenstraße 1 einmal anzuschauen. Für das leibliche Wohl wird auch gesorgt: Es wird gegrillt, gebacken – und ausreichend Getränke sind auch vorhanden.

Yitzhak-Rabin-Platz, Eintritt: frei, www.aidshilfe-koeln.de, barrierefreier Zugang


MO 25. JUNI | 18 UHR | EVENT // Coming-Out in meinem Style – wie geht das? 
Das Aufklärungsprojekt WiR*, das LUSK und das LGBT*-Referat der TH Köln bieten gemeinsam einen Workshop rund um das Thema Coming-out an. Ist ein Coming-out überhaupt noch wichtig? Was bedeutet es, ein Coming-out zu haben und zu durchleben? An wen kann ich mich wenden, wenn etwas schief läuft? Der Coming-out-Workshop ist für alle gedacht, die sich über ihr eigenes Coming-out oder über das Thema als solches Gedanken machen. Dabei ist es egal, ob ihr selbst „betroffen“ seid und darüber nachdenkt, ob ihr euch bei eurer Familie, euren Freund*innen, oder der Gemüsehändler*in outen möchtet oder ob euch das Thema anderweitig interessiert. Hier könnt ihr mit Jugendlichen und jungen Menschen sprechen, die selbst ihre Erfahrungen mit ihren eigenen Coming-outs hatten und eure sachlichen und persönlichen Fragen klären.

Anyway, Kamekestr. 14, www.anyway-koeln.de, barrierefreier Zugang sowie WC


MO 25. JUNI | 19:30 UHR | INFO // Coming-out in der Schule? 
Das Coming-out in der Schule ist für viele ein Balance-Akt zwischen Akzeptanz und Ablehnung. Beim Pädagogischen Fachgespräch von Schule der Vielfalt wird im Austausch die Situation an den Schulen reflektiert und das Pro und Kontra des Coming-outs thematisiert. Zielgruppen der Veranstaltung sind (angehende) LSBTI*Q-Lehrkräfte, Lehramtsstudierende sowie pädagogisch in Schulen Tätige (z. B. der Schulsozialarbeit). Pädagogisches Fachgespräch von Schule der Vielfalt in Kooperation mit der AG LSBTI* der GEW NRW. Aufgrund erfahrungsgemäß starker Nachfrage wird um frühzeitige Anmeldung gebeten.

Rubicon, Rubensstr. 8-10, Anmeldung unter pohl@schule-der-vielfalt.de, barrierefreier Zugang sowie WC


DI 26. JUNI | 19 UHR | WOMENPRIDE // „Frag nicht nach gestern“ (Lesbenroman) 
Lesung mit Sophie Herrndorf. Ein Hof am See mit Pferden und Hühnern – was für andere ein Urlaub wäre, ist für Leonie die letzte Chance. „Frag nicht nach gestern“ ist eine Mischung aus Abenteuer, Drama, Krimi, lesbischer Liebe und Erotik. Grau präsentiert sich Finnland, als die 19-jährige Leonie dort ankommt. Nach ihrem Aufenthalt in einem deutschen Gefängnis soll sie nun den Rest ihrer Zeit in einem Resozialisationsprojekt absitzen… Sophie Herrndorf wurde 1984 geboren und verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Köln. Mit dreizehn Jahren sagte sie „Entweder werde ich Nonne oder lesbisch“ und entschied sich drei Jahre später für die zweite Möglichkeit.

Rubicon, Rubensstr. 8-10, Eintritt: nach Selbsteinschätzung zugunsten der Autorin, barrierefreier Zugang sowie WC


MI 27. JUNI | 19 UHR | EVENT // coming-out in DEINEM style? 
Präsentiert vom KLuST e.V. / Cologne Pride. Was heißt ein Coming-out heute? Ist ein Coming-out noch notwendig? Und wie unterscheidet es sich von Coming-outs vor einigen Jahren? Talk im Café des Anyway mit Personen verschiedener Generationen und Fachleuten aus der queeren Jugendarbeit.

Anyway, Kamekestraße 14, Eintritt: frei, www.facebook.com/anywaykoeln, barrierefreier Zugang sowie WC


MI 27. JUNI | 19 UHR | WOMENPRIDE // Homochrom: Film „Zwischen Sommer und Herbst“ + Filmgäste 
Lena ist gerade mit der Schule fertig. Noch wohnt sie mit ihrem Vater und ihrem älteren Bruder Jonas zusammen, plant aber schon einen Auslandsaufenthalt in Argentinien. Den Kopf voll mit Plänen lernt sie eines Nachts die neue Freundin von Jonas kennen. Eva ist 24 und studiert Sozialpädagogik, weil ihr nichts anderes einfällt. Bald vertraut ihr Vater Jonas‘ Freundin einen Schlüssel für das gemeinsame Heim an, aber für Lena wird Eva schnell mehr als nur ein Teil der Familie. Als Eva sie küsst, gerät Lenas Welt ins Wanken … Diese romantische Dramödie wurde in NRW und Luxemburg gedreht und ist der erste Spielfilm des Bielefelder Regisseurs und Drehbuchautors Daniel Manns, der zusammen mit Produktionsleiterin Tanja Ackemann bei der Kölner Erstaufführung zu Gast sein möchte.

Filmforum NRW im Museum Ludwig, Bischofsgartenstr. 1, Eintritt: 8 Euro, reduziert 6 Euro, Reservierung unter reservierung@homochrom.de, barrierefreier Zutritt und WC, www.homochrom.de/vorschau 


MI 27. JUNI | 19:30 UHR | INFO // Rechtliche Situation von Regenbogenfamilien in Deutschland 
Immer mehr lesbisch, schwul, bisexuell oder queer begehrende Personen wünschen sich ein leibliches Kind – alleine, als Paar oder in Konstellationen mit drei oder vier Eltern. Welche Möglichkeiten gibt es, verschiedene Formen von Regenbogenfamilien rechtlich abzusichern? Hat die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare etwas verändert? Wann ist eine Stiefkindadoption möglich, welche rechtlichen Folgen bringt sie mit sich? Was bedeutet es, eine private Samenspende oder eine Samenbank zu nutzen? Geht ein privater Spender, der nicht Vater sein will, ein finanzielles Risiko ein oder kann ein Spender die Stiefkindadoption verhindern? Rechtsanwältin Michaela Verweyen erläutert Rechte und Pflichten.

Rubicon, Rubensstr. 8-10, Eintritt: nach Selbsteinschätzung zwischen 5 und 10 Euro, barrierefreier Zugang sowie WC


MI 27. JUNI | 21 UHR | KULTUR // Homochrom: Film „Das Nest – O Ninho“ 
Der junge Soldat Bruno desertiert, um in Porto Alegre nach seinem verschollenen Bruder Leo zu suchen, lernt aber nur dessen Freunde kennen: die Barfrau Stella, drei Party-Kids und deren „Generalin“. Bruno lässt sich auf das wilde Treiben der Gang ein, auf sexuelle Experimente, lustvolle Exzesse und die merkwürdige Geborgenheit, die sie ihm vermitteln. Allmählich beginnt Bruno, die Welt mit Leos Augen zu sehen, und ist ihm dichter auf den Fersen, als er glaubt. Das brasilianische Duo Filipe Matzembacher und Marcio Reolon (diesjähriger Teddy Award für „Hard Paint“) erzählt in ihrer queeren vierteiligen Mini-Serie von einer berührenden Brudersuche, die unverhofft zu neuen Freiheiten führt, und vom subversiven Entwurf einer alternativen Familie, die keine Formen der Ausgrenzung mehr kennt.

Filmforum NRW im Museum Ludwig, Bischofsgartenstr. 1, Eintritt: 8 Euro, reduziert 6 Euro, Reservierung unter reservierung@homochrom.de, barrierefreier Zutritt und WC, www.homochrom.de/vorschau 


DO 28. JUNI | 18:30 UHR | INFO // Anti-Diskriminierung für Lehrkräfte und Personalräte 
Ergebnisse der LSBTIQ*-Lehrkräftebefragung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) sowie Rechte und Vorgehen gegen Diskriminierung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungs-Gesetz (AGG). LSBTIQ* steht für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, inter* und queere Lehrkräfte, die von der ADS Ende 2016 online befragt wurden. Diskriminierung und das Vorgehen dagegen haben bei allen sechs Diskriminierungsgründen nach AGG (rassistischen oder wegen ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität) ähnliche Strukturen. Referentinnen: Charlotte Kastner (Referentin im Referat „Forschung und Grundsatzangelegenheiten“ der Antidiskriminierungsstelle des Bundes), Isabel Teller (Juristin und Mediatorin im Gleichbehandlungsbüro des Pädagogischen Zentrums Aachen e.V.). Veranstalter: AG LSBTI der GEW NRW und AK homosexuelle Lehrkräfte der GEW Köln in Kooperation mit der Landeskoordination der Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben, Schwule und Trans* in NRW.

DGB-Haus Köln (großer Saal), Hans-Böckler-Platz 1, Eintritt: frei, Anmeldung unter kontakt@gew-koeln.de, www.facebook.com/lsbti


DO 28. JUNI | 19 UHR | INFO // Queere Geflüchtete 
Wer flieht, hat dafür gute Gründe. Dies gilt besonders für queere Geflüchtete, die in ihren Herkunftsländern Verfolgung und Gewalt seitens des Staates, der Familie oder der Gesellschaft erleben mussten. In Deutschland angekommen, ist für viele queere Geflüchtete die Fluchterfahrung noch nicht vorbei: Gewalt und Diskriminierung vor allem in Unterkünften sind allgegenwärtig. Hinzu kommen oft langwierige und schwierige Asylverfahren. Lilith Raza und Patrick Dörr vom LSVD-Projekt „Queer Refugees Deutschland“ vernetzen, beraten und unterstützen bundesweit queere Geflüchtete und Menschen, die mit und für diese arbeiten. Im Vortrag berichten sie von ihren Erfahrungen und diskutieren mit den Teilnehmenden, wie die Szene queere Geflüchtete bei ihrem Ankommen in Deutschland unterstützen kann.

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Köln, Marsilstein 4-6, Eintritt: frei, www.nrw.lsvd.de, barrierefreier Zugang sowie WC


DO 28. JUNI | 19 UHR | INFO // Antimuslimischer Rassismus
Antimuslimischer Rassismus ist für Muslim_innen und Menschen, die für solche gehalten werden, zum Alltag geworden. Die Islamfeindlichkeit ist in alltäglichen Diskussionen zu spüren und die betroffenen Menschen werden immer mehr ausgegrenzt und diskriminiert. Was passiert genau und was ist der Grund dafür, dass es zur Normalität geworden ist? Wie gehe ich damit um? Darüber werden wir anhand einiger Beispiele ins Gespräch kommen. Referentin: Eliza Aleksandrova, BFmF e.V.

Rubicon, Rubensstr. 8-10, Eintritt: frei, barrierefreier Zugang sowie WC


DO 28. JUNI | 19 UHR | PARTY // Geburtstagsparty 10 Jahre Die Mumu 
Man mag es kaum glauben, wie die Zeit vergeht, aber die Mumu feiert heute bereits ihren zehnten Geburtstag! Mitten im Cologne Pride 2008 eröffnet, ist die kleine Mumu aus der Kölner Szene als Anlaufstelle für Jung und Alt heute nicht mehr wegzudenken. Das wollen die Inhaber Mario und Mattei mitsamt ihrem Team und vielen Gästen ordentlich feiern, also nehmt euch für morgen Urlaub! Kölsch und Shots kosten die ganze Nacht nur einen Euro, die Mumu-DJs legen durchgehend für euch auf und wer sich erinnert, war nicht dabei! Nicht verpassen!

Die Mumu, Schaafenstr. 51, Eintritt: frei, www.die-mumu.de


FR 29. JUNI | 16 UHR | KULTUR // Führung: Sonderausstellung „Peter Gowland’s Girls“ 
Peter Gowland (1916-2010) fotografierte ab 1946 in und um Los Angeles junge Frauen im Glamour und Pin-up-Stil. Bereits zu Beginn seiner Karriere bezeichnete ihn die New York Times als „America’s No. 1 Pin-Up Photographer” und siedelte seine Bilder im „Irgendwo zwischen Verführung und Kunst“ an. Seine Models fand Gowland an den Filmsets von Hollywood, bei Agenturen oder Schönheitswettbewerben. Er inszenierte und fotografierte sie im Studio oder an den Stränden von Los Angeles bis Malibu und trug so wesentlich zur Entstehung des Mythos Kaliforniens als ewig sonnigem Nachkriegs-Paradies der Moderne bei. Die Ausstellung zeigt Stars wie Joan Collins oder Jayne Mansfield, aber auch Christopher Isherwood oder Rock Hudson, Arbeiten für Playboy oder Rolling Stone sowie seine Bilder für Kalender- und Zeitschriften der 1940er bis 1970er Jahre.

MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln, An der Rechtschule 7, Eintritt: 5 Euro + 2 Euro Führungsentgelt, www.makk.de, barrierefreier Zugang sowie WC


FR 29. JUNI | 18 UHR | GEDENKEN // Namen und Steine
„Namen und  Steine“ ist Kölns meistbetretene Kunstinstallation. Über 100 Steine mit Namen von an Aids verstorbenen Menschen sind in den letzten Jahren bereits in die Kunstinstallation „Kaltes Eck“ am Rheinufer in der Markmannsgasse eingelassen worden. Der Künstler Tom Fecht begann in den 1990er Jahren mit seinem Projekt. An zahlreichen öffentlichen Plätzen in ganz Europa hat er diese Kunstinstallationen eingelassen. Bei der Gedenkfeier werden in diesem Jahr zwei neue Steine installiert. Musikalisch wird die Gedenkfeier begleitet vom Schwullesbischen Chor Köln unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Terhag.

Markmannsgasse / Rheinufer, Eintritt: frei, www.aidshilfe-koeln.de, barrierefreier Zugang


FR 29. JUNI | 19 UHR | EVENT // Anyway-Freitagscafé 
Hoch die Hände – Wochenende! Starte mit anderen jungen Queers entspannt in ein chilliges Wochenende. Im Café des Anyway erwarten dich kühle Drinks, nette Leute in deinem Alter, Billard, Tischfußball und die heißbegehrten Anyway-Shirts für die CSD-Demo am 8. Juli.

Anyway, Kamekestr. 14, www.anyway-koeln.de, barrierefreier Zugang sowie WC


FR 29. JUNI | 19:30 UHR | INFO // Trans*Aktivismus in Honduras 
Im Juni 2015 und im Januar 2016 wurden die Trans*Aktivistinnen Angy Ferreira und Paola Barraza in Honduras auf offener Straße erschossen. Die dortige Trans*Community ist täglich Gewalt, Einschüchterungen und Bedrohungen ausgesetzt. Morde sind keine Seltenheit. Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Trans*Frau in Honduras liegt bei 35 Jahren. Trans* Aktivistinnen aus Honduras werden über das Leben der Trans*Frauen in Honduras berichten und einen Einblick in die aktuelle Lage geben.

Rubicon, Rubensstr. 8-10, Eintritt: frei, barrierefreier Zugang sowie WC


FR 29. JUNI | 19 UHR | WOMENPRIDE // Die Anatomie der Lust – Infos und Workshop rund um die Vulva 
In angenehmer, intimitätswahrender Atmosphäre möchten wir Spannendes über die Vulva vermitteln und mit euch ins Gespräch kommen über Anatomie, Lustzonen, Beckenboden, Orgasmus, „weibliche“ Prostata, Ejakulation und die Erektion der Klitoris, die viel größer ist als viele denken. Entdeckt die Vielfalt der Lust. Wir freuen uns auf euch! Viva la Vulva! Referentinnen*: Gudrun Meyer (Sexualpädagogin, Pro Familia Bonn), Barbara Schiller (Sexualpädagogin, Pro Familia Köln-Zentrum) und Sarah Dionisius (Beraterin im Rubicon). Kooperation Pro Familia und Rubicon. Max. 14 Teilnehmerinnen*, trans*, inter* welcome!

Pro Familia Beratungsstelle Köln-Zentrum, Hansaring 84-86, Eintritt: frei, Anmeldung bis 22.06. unter bei barbara.schiller@profamilia.de


SA 30. JUNI | 14 UHR | EVENT // Warme Meilen 2.0 
Der neue Rundgang „Warme Meilen 2.0“ geht ab dem Brunnen neben dem Stadtmuseum am Appellhofplatz los. Der Weg verläuft über den Neumarkt und den Rudolfplatz und endet beim  Straßenfest in der Schaafenstraße. Inhaltliche Themen sind die Verfolgung in der NS-Zeit, das Gesundheitsamt und die Aids-Krise – und natürlich viele ehemalige und aktuelle Lokale wie das legendäre Pimpernell.

Brunnen neben dem Stadtmuseum, Zeughausstr. 1-3, Teilnahme: 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, www.csgkoeln.org


SA 30. JUNI | 16 UHR | EVENT // Regenbogenväter – wenn schwule Männer Papa werden.
Erfahrungsaustausch für schwule Männer mit Kindern oder Kinderwunsch. Für schwule Männer sind die Wege zur Vaterschaft in Regenbogenfamilien vielfältig: Zwei, drei oder vier Elternschaften, Tagesvater, Spendervater, Vater mit leiblichem Kind, Adoptiv- oder Pflegekind. Wieviel Vater möchte ich sein? Welche Rechte und Pflichten möchte ich übernehmen? Welche rechtlichen Risiken kann ich tragen? Wie lassen sich vertrauensvolle Lösungen in Mehr-Elternfamilien finden? Ist das Kind da, so tauchen viele neue Fragen auf. Erfahrungsaustausch für Väter aus Queerfamilies. Auch für schwule Männer und Paare mit Kinderwunsch bietet dieser Abend Entscheidungshilfen. Veranstalter: Regenbogenvätergruppe Köln/ NRW.

Rubicon, Rubensstr. 8-10, Eintritt: frei, barrierefreier Zugang sowie WC


SO 1. JULI | 15 UHR | EVENT // Konzert: Freiheit ist wie Atemluft
Ein fröhliches Chorfest im Steinbruch mit dem Schwullesbischen Chor Köln, der sich die Freiheit nimmt, alle Chorsätze statt mit Papier durch Improvisation zu entwickeln. Freiheit – liegt uns halt im Blut! Freiheit – für Nicole und Ruth! Freiheit – für Pascal und Knut! Freiheit – jrön un pink un ruud! Freiheit – braucht auch Deinen Mut! Freiheit – ja, so ist es gut!

Sinneswald, Wietsche 1, 42799 Leichlingen, Eintritt: frei, www.sinneswald.net, barrierefreier Zugang sowie WC


SO 1. JULI | 15 Uhr – 18.30 Uhr* | WOMENPRIDE // Lesben* und Mutter-sein?! Ein Thementag im Rubicon.
Wie stark wirkt nach, dass Lesben bis in die 90er Jahre das Sorgerecht für ihre Kinder entzogen wurde? Wie frei sind wir heute in unserer Entscheidung, Kinder zu bekommen oder nicht? Warum wurden Lesben mit Kindern in der Lesbencommunity ausgegrenzt? Wieviel Empowerment brauchen Regenbogenfamilien heute? Welche Alternativen gibt es zu leiblicher Elternschaft? Macht Mutterschaft spießig und bürgerlich? Wie kann ich meine Trauer ausdrücken, keine Kinder zu haben? Persönliche Impulse von sechs Frauen. Anschließende Austausch-Workshops mit Kinderbetreuung. Anmeldung für Kinderbetreuung bis 25.6. bei unter  mirja.fehm@rubicon-koeln.de, Fon: 0221 / 276699988.  Rubicon, Rubensstr. 8-10, Eintritt: frei. , barrierefreier Zugang sowie WC

*Die Uhrzeit wurde im Programmheft zum Cologne Pride leider falsch angegeben. 


SO 1. JULI | 18 UHR | EVENT // Ökomenische Lebensfeier 
Die christliche Bewegung Unergründlich e.V. – Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband – lädt ein zur ökumenischen Eucharistie- und Abendmahl-Feier. Wir feiern die Berufung eines jeden Menschen mit der je eigenen sexuellen Identität und so die Vielfalt der Schöpfung! Wir feiern im 70. Jahr der Erklärung der Menschenrechte die Glaubensfreiheit! Herzlich Willkommen, Gott lädt ein!

Kapelle Hanna und Simeon, Zehnthofstr. 26, Eintritt: frei, www.unergründlich.de


MI 4. JULI | 20 UHR | EVENT // Homochrom: Offener Raum für Gespräche 
Nach der Streichung der NRW-Landesförderung ist unklar, wie und ob es mit dem Filmfest Homochrom in Köln und Dortmund weitergeht. Ausschlaggebend könnten zwei (bei Drucklegung) noch ausstehende Förderanträge sein: nicht nur einer für Homochrom, sondern auch endlich die überfällige Förderentscheidung für den Festivalverband QueerScope, für den der Bundestag bereits ab 2017 Gelder bereitgestellt hatte. Möglicherweise besteht also im Sommer Gesprächsbedarf darüber, wie viel queere Kultur Köln, NRW und Deutschland braucht und möchte. Für diesen Zweck halten wir diesen Termin frei. Ob es tatsächlich eine Gesprächsrunde geben wird, hängt von den weiteren Entwicklungen ab und wird auf Homochroms Web- und Facebook-Seiten sowie im Newsletter kommuniziert.

Filmforum NRW im Museum Ludwig, Bischofsgartenstr. 1, Eintritt: frei, barrierefreier Zutritt und WC, www.homochrom.de/vorschau


MI 4. JULI | 23 UHR | PARTY // Mittwochsparty CSD-WarmUp 
Am Mittwoch vor dem CSD feiern wir uns schon mal in der Mumu warm: Die geilste Drag-DJane Kölns, Miss Lana Delicious, steht die ganze Nacht am DJ-Pult und versorgt die Gäste mit den heißesten Beats. Die ersten Touristen feiern zusammen mit den Stammgästen bis in den frühen Morgen. Das darf man nicht verpassen!

Die Mumu, Schaafenstr. 51, Eintritt: frei, www.die-mumu.de


MI 4. JULI | 19 UHR | INFO // Die dritte Option 
Das Bundesverfassungsgericht hat im Oktober 2017 entschieden, dass das Personenstandsrecht entweder einen dritten, positiven Geschlechtseintrag zulassen oder die Registrierung von Geschlecht ganz abgeschafft werden muss. Gute Nachrichten für alle, zu denen weder ein „m“ noch ein „w“ passt. Aber wie wird dieser Eintrag aussehen? Aktivist_innen der Aktion Standesamt 2018 berichten von ihrer Arbeit und zeigen Möglichkeiten der politischen Einflussnahme auf den parlamentarischen Entscheidungsprozess auf.

Rubicon, Rubensstr. 8-10, Eintritt: frei, barrierefreier Zugang sowie WC


MI 4. JULI | 20 UHR | KULTUR // Vorvorstellung: „Ich hab ja nichts gegen Schwule, aber“ 

Selten hat ein Buch aus der Commuity eine so breite Diskussion auch in den nicht-queeren Medien ausgelöst. „Die Frage ist, wie schwulenfeindlich dieses Land ist“, fasste der „Spiegel“ den Band des „Nollendorfbloggers“ Johannes Kram zusammen. Bei der Präsentation am 4. Juli sind im Rahmenprogramm erstmals in Köln auch Ausschnitte aus der Berliner „Operette für zwei schwule Tenöre“ zu sehen. Es wird ein abwechslungsreicher Abend mit einer anregenden Lesung samt Diskussion und Konzert.

Jot Jelunge, Lindenstr. 53, Eintritt: 8 Euro +VVK-Gebühr, www.onlinekram.de


DO 5. JULI | 18:30 UHR | INFO // Gleiche Rechte – Gleicher Schutz? 
Die notwendige Ergänzung des Art.3 GG. Artikel 3 des Grundgesetzes regelt den staatlichen Schutz vor Diskriminierung. Es fehlt der Schutz vor Diskriminierung auf Grund der sexuellen Orientierung und der geschlechtlichen Identität. Vortrag von Klaus Jetz, Geschäftsführer des Lesben- und Schwulenverbandes LSVD mit anschließender Diskussion über Folgen, Notwendigkeiten und Wege zur Ergänzung des Gleichheitsartikels in der Woche zum Christopher-Street-Day in Köln. In Kooperation mit der Volkshochschule Köln.

VHS-Studienhaus am Neumarkt, Cäcilienstr. 35, Eintritt: frei


DO 5. JULI | 19 UHR | INFO // Über die Geschichte lesbischer Unsichtbarkeit 
In der Geschichte kann der Eindruck entstehen, als ob Homosexualität grundsätzlich männlich war. Frauen wiederum wurden vor allem als Ehefrauen betrachtet – Heterosexualität vorausgesetzt. Tatsächlich war so manche lesbische Frau verheiratet. Thema des Vortrags von Kirsten Plötz ist es, historische lesbische Liebe dort zu suchen und sichtbar zu machen, wo sie zu finden ist. Nicht nur als Randgruppe unter „den Homosexuellen“ oder „den Frauen“.

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Köln, Marsilstein 4-6, Eintritt: frei, www.nrw.lsvd.de, barrierefreier Zugang sowie WC


DO 5. JULI | 19 UHR | EVENT // Angekommen in Deutschland und Community? 
Zur Situation von LGBTIQ+ Geflüchteten. In Köln leben aktuell rund 9.800 Geflüchtete, davon sind geschätzt 5-10 Prozent LGBTIQ+ (lesbisch / schwul / bi / trans / inter / queer). In NRW werden täglich rund 80 neue Geflüchtete registriert. In der Unterstützungsarbeit sind nach wie vor die schwierige Situation in den Unterkünften, im Asylverfahren sowie abgelehnte Asylbescheide dringende Themen. Gewalt gegen LGBTIQ+-Geflüchtete in Unterkünften, in den eigenen Familien, im öffentlichen Raum sowie Ausgrenzung in der Community, auch das ist nach wie vor Realität. Wo ist die Politik gefordert? Was kann die Community, was das Ehrenamt leisten? Neben der Bestandsaufnahme geht es darum zu überlegen, was aktuell dringend anzupacken ist. Diskussion mit: Ibrahim Mokdad (Sofra-Dinner, selbstorganisierter Treffpunkt für LGBTIQ-Geflüchtete, Rubicon e.V.), Katja Schröder (Vorstand Rainbow Refugees Cologne Support Group e.V., Rubicon e.V.), Marlen Vahle (Kölner Flüchtlingsrat). Moderation: Sina Vogt. Veranstalterin: Rainbow Refugees Cologne Support Group e.V.; Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben, Schwule und Trans* in NRW

Rubicon, Rubensstr. 8-10, Eintritt: frei, barrierefreier Zugang sowie WC


DO 5. JULI | 19 UHR | INFO // Sister Cities stand together 
Lesbian rights are human rights! Erfahrungsberichte und Podiumsdiskussion zur Situation von LSBTIQ in der Türkei, Rumänien, Polen, Tunesien und Brasilien. Ein internationaler Austausch über lesbische Sichtbarkeit, Menschenrechte und gegenseitiges Empowerment. Auf Einladung der Stadt Köln berichten lesbische Aktivistinnen aus den Kölner Partnerstädten Istanbul, Cluj, Kattowitz und Tunis und Rio de Janeiro über ihr gesellschaftspolitisches Engagement und die aktuelle Menschenrechtslage für LSBTIQ in ihren Heimatländern. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zu Fragen, Diskussion und Networking für alle Beteiligten. Die Veranstaltung wird in englischer Sprache (ohne Übersetzung) durchgeführt und ist offen für alle Interessent*innen. Organisation: Fachstelle für Lesben, Schwule und Transgender (LST) der Stadt Köln in Zusammenarbeit mit der AG Sichtbarkeit von Lesben. Mehr Infos auf Seite 22.
> Großer Saal im SkF e.V. Köln, Mauritiussteinweg 77-79, Haltestelle Mauritiuskirche/Nähe Neumarkt, Eintritt: frei, Anmeldung bis 01.07. unter lst@stadt-koeln.de


DO 5. JULI | 19:30 Uhr | KULTUR // Lesung: „Herbst in der Hose“ mit Ralf König
Ausgerechnet Paul Niemöser passiert völlig unvorhergesehen die Tragödie schlechthin: Er wird älter! Ab seinem 48. Lebensjahr schlägt die Andropause gnadenlos zu und auch seine Freunde jammern und greinen. Dass die Sehkraft nachlässt und die Haare grau werden, ok, aber bei Störungen der Libido hört der Spaß auf! Und so sitzen die gedemütigten Mannsbilder Konrad und Paul auf rückenfreundlichen Sofapolstern und sprechen sich gegenseitig Trost zu, während der Testosteronpegel allmählich abnimmt… und abnimmt… und abnimmt. 

Jot Jelunge, Lindenstr. 53, Eintritt: 15 Euro, www.jotjelunge.de


SA 6. JULI | 12 UHR | EVENT // Ausstellung zu Ralf König
Gerahmte Nasen: Originalzeichnungen, Skizzen und Seiten aus den beliebten Comicbüchern, farbig oder schwarz-weiß, größer oder kleiner: Ralf König ist im Juli käuflich. Zu drei vergnüglichen Comiclesungen mit Beamer und Mikro gibt es eine kleine Ausstellung mit zu erwerbenden Exponaten! Oder auch einfach nur zum Gucken und Kichern. Sexy muskulöse oder behaarte Knollennasenkerle für den Flur? Konrad und Paul gerahmt überm Sofa? Voilá: Zeit der Nasen im Jot Jelunge, noch bis zum 26. Juli immer montags bis freitags von 12 bis 19 Uhr und samstags von 12 bis 16 Uhr. 

Jot Jelunge, Lindenstr. 53, Eintritt: frei, www.jotjelunge.de  


FR 6. JULI | 15 UHR | EVENT // Führung durch das Kölner Ford-Werk 
Heute das Mitarbeiternetzwerk Ford GLOBE (Gay, Lesbian or Bisexual Employees) die Besucher_innen des Cologne Pride zu einer Führung durch die Ford-Werke ein. Zu sehen gibt es die Produktion des Ford Fiesta, von der Blechrolle bis zum fertigen Fahrzeug. Die Führung dauert etwa zwei Stunden. Die Erlöse werden an den Rainbow Refugees Cologne Support Group e.V. gespendet.

Anmeldung unter tnowak1@ford.com, Eintritt: 10 €, www.fordglobe.org


FR 6. JULI | 17 UHR | WOMENPRIDE // Keusch oder romantisch? 
Lesbengeschichte Teil I (frühere Jahrhunderte): Gab es früher überhaupt „homosexuelle“ Frauen? Existierte nur die romantische Freundschaft oder auch eine sexuelle Praxis? Anhand von Bildmotiven wie dem der Freundinnenschar der Heiligen Ursula nähern wir uns der Frauenliebe im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit: bei Nonnen, bei Frauen in Männerkleidern und bei verheirateten Frauen, die Liebesbriefe an Frauen verfassten. Wir lesen aus alten Beginenregeln, Gerichtsakten und Briefen vor. 

Treffpunkt: vor St. Ursula, Ursulaplatz, Teilnahme: Spende erbeten, www.frauengeschichtsverein.de


FR 6. JULI | 17-22 UHR | EVENT // CSD-Straßenfest in der Kölner Altstadt 
Der Startschuss zum großen CSD-Straßenfest fällt auf der Hauptbühne auf dem Kölner Heumarkt: Nachdem um 18 Uhr die offizielle Eröffnung vorgenommen wurde, beginnen alle drei Bühnen mit ihrem Programm. Alle Info- und Verkaufsstände nehmen bereits ab 17 Uhr ihren Betrieb auf.

Altstadt (Heumarkt, Alter Markt, Gürzenich-Vorplatz), Eintritt frei, www.colognepride.de, barrierefreier Zugang sowie WC, für Gehörlose geeignet


FR 6. JULI | 18 UHR | KULTUR // Vernissage: Nanouk Nu, Frei 
Was wäre die Welt ohne Freiheiten, ohne wiederentdeckte Intuition, ohne unsere geheimen Orte, ohne noch zu erforschende Sehnsüchte, ohne all das Wunderbare, was vom Verstand noch nicht vollständig katalogisiert wurde? Nanouk Nu präsentiert mit ihrer ersten Solo-Ausstellung, was sie von den Reisen in ihr freies Herz mitgebracht hat: fremde Personen und sich selbst, den Ausdruck von zartem Verlangen und von schmerzender Leidenschaft, viele Frauen und vereinzelt Männer, Porträts und Akte – Intensität. Kraft. Ausdruck. Die Künstlerin macht vorwiegend durch Aquarelle, Acrylmalerei und Zeichnungen sichtbar, was im unberechenbaren Lauf des Lebens an die Oberfläche dringt, losgelöst von Erwartungen und emanzipiert von gesellschaftlichen Vorgaben. Die Kunst als Herzensangelegenheit, bei der nichts muss und alles frei ist.

Kunstraum Grevy (Hinterhaus Gebäude RED), Rolandstr. 69, Eintritt: frei


FR 6. JULI | 18 UHR | EVENT // Meine Lust, meine Szene, mein Handicap!
Ein Abend zum Austauschen, Neues lernen und Ideen bekommen. Im Workshop wollen wir uns mit den Themen „männliche“ Lust, schwule Szene und Behinderung beschäftigen. Wie geht „Mann“ mit der eignen Lust um? Was ist Wissenswert, um Sexualität genießen zu können? Welche Einschränkungen und Hürden erleben Männer* mit Handicap, wenn es um die eigene Lust geht? Welche Möglichkeiten gibt es, die eigene Lust – alleine, mit anderen oder in einer Beziehung–  zu leben? Zudem möchten wir ins Gespräch kommen über Erfahrungen in der schwulen Szene: Was erleben schwule, bisexuelle, queere Männer* mit Behinderung? Welches Unterstützungsangebot zu Lust und Sexualität könnte spannend sein? Dieser Workshop richtet sich an schwule, bisexuelle und queere Männer* mit Behinderung. Bitte gebt bei der Anmeldung an, in welcher Weise ihr Assistenzbedarf habt, um am Workshop teilzunehmen. Wenn ihr in Begleitung einer Assistenz teilnehmt, teilt dies bitte auch mit. Dieser Workshop findet statt in Kooperation der pro familia Beratungsstelle Bonn, pro familia Beratungsstelle Köln-Zentrum und der KoKoBe Südstadt in Köln.

KoKoBe Südstadt, Elsaßstraße 27, Eintritt: frei, Anmeldung bis 30.06. unter jan.gentsch@profamilia.de, www.profamilia.de, barrierefreier Zugang und WC


FR 6. JULI | 18 UHR | EVENT // Anyway extended
Wir starten mit euch entspannt ins CSD-Wochenende. Egal ob bereits Besucher*in des Anyways oder auf der Suche nach anderen jungen Lesben, Schwulen, Bi, Trans* und Queers, um den CSD zu verbringen – bei uns bist du herzlich willkommen. Wir starten mit kühlen Drinks, Loungemusik vom DJ und Leckereien vom Grill (vegetarisch und fleischlich) in den CSD. Außerdem könnt ihr Anyway-Shirts für die CSD-Demo am Sonntag erwerben, um bei uns mitzulaufen.

Anyway, Kamekestr. 14, www.anyway-koeln.de, barrierefreier Zugang sowie WC


FR 6. JULI | 18 UHR | EVENT // „Du wachst auf und es sind 300 Jahre vergangen …“
Der Kunstworkshop in Kooperation mit dem Coming Out Day e.V. und dem Jugendzentrum Bugs brachte Dinge hervor, die gezeigt werden müssen! Zeitgleich zum CSD-Auftakt „Anyway extended!“ habt ihr die Möglichkeit, zu sehen und zu hören, wie unterschiedlich die Vorstellungen von Zukunft sein können.

Anyway, Kamekestr. 14, www.anyway-koeln.de


FR 6. JULI | 19 UHR | EVENT // Büffet der Vielfalt – der Klassiker vorm CSD
Baraka – a place for LGBT*I*Q-immigrants and refugees (since 2005) wurde bis jetzt von Menschen aus über 90 Ländern besucht. Manchmal ist ein Austausch über die eigene Kultur mit Worten etwas umständlich – beim Essen verstehen wir uns alle auch ohne Worte! Trotz verschiedener Herkunft sind die Zutaten unserer Gerichte oft die gleichen, aber natürlich sind die Menschen und Speisen immer etwas anders, besonders und individuell! Das Baraka-Team freut sich auf euch und eure Gerichte!

Rubicon, Rubensstr. 8-10, Eintritt: frei, barrierefreier Zugang sowie WC


FR 6. JULI | 19 UHR | PARTY // Naked Party in der Phoenix Sauna Köln
Spaß in der Richard-Wagner-Straße.

Phoenix Sauna Köln, Richard-Wagner-Str. 12, Eintritt: bis 25 Jahre 16,50 Euro, ab 26 Jahre 20 Euro, www.phoenixsaunen.net, für Gehörlose geeignet


FR 6.JULI | 21 UHR | PARTY // United – Offizielle CSD-Opening-Party
Als offizielle CSD-Opening-Party 2018 zum bunten Wochenende wird die United zum heißesten Event der Innenstadt. Der Gastgeber SC Janus e.V., größter und ältester queerer Sportverein Europas, lädt mit dieser neuen Party zum puren Beach- und Summerfeeling unter Palmen in die Kölner Wolkenburg ein. Die United holt Ibiza in die Domstadt. Feiere mit 2.000 internationalen Gästen. Drei Clubs, eine Location: Summer Beats, 80s, Dance House mit DJ BoMonde (Amsterdam). Jeder Gast bekommt einen Welcome Drink.

Wolkenburg, Mauritiussteinweg 59, Eintritt: Janusmitglieder 10 Euro, Early Bird 12 Euro, VVK 16 Euro unter koelnticket.de, im Dorint am Heumarkt, in der Wolkenburg, bei Be-Unique oder im SC-Janus-Office, AK 18 Euro, www.united-cologne.de, barrierefreier Zugang sowie WC


FR 6. JULI | 21 UHR | EVENT // Favela Gay – Heiße 40 Grad in Köln
Der Queer-Rapper Jeza da Pedra aus den Favelas von Rio de Janeiro ist zum ersten Mal in Europa und möchte euch am heutigen CSD-Freitag im Club Z im Zimmermann‘s (Haltestelle Hans-Böckler-Platz / Bhf. West oder 5 Minuten zu Fuß vom Friesenplatz) einheizen! Einlass: 20 Uhr. Die Opening-Show beginnt um 21 Uhr Matthew Wood. Matthew ist die geballte Fusion von Glamour, Funk, Dance, Rock und Pop, die Musik wieder Musik sein lässt und durch den geistreichen Showfaktor Kurzgeschichten zum Leben erweckt. Um 22 Uhr dann tritt Jeza da Pedra auf die Bühne. Der Musiker ist der erste bekennend schwule Rapper aus den Favelas von Rio und begeistert das Publikum mit seiner musikalischen Mischung aus Humor, Erotik, coolem Sound und Texten, die wichtige Themen der LGBT-Community aufgreifen

Club Z im Zimmermann’s, Venloer Str. 39, Eintritt: VVK 10 Euro, AK 12 Euro (ermäßigt 10 Euro)


FR 6.JULI | 22 UHR | PARTY // Phoenix-Circus: Suck my Lolly
Kölns glamouröse Circus-Party mit üppiger Deko, Artistik und Star-DJs kommt zurück, umgesetzt in einem wahren Feuerwerk der Sinnlichkeit. Präsentiert vom erfolgreichen Macher der Phoenix-Sauna Bernt Ide und von „Zirkusdirektor“ Manuel Pfeiffer (Flying Circus). Gemeinsam laden sie alle Queers und ihre Heterofreunde in die neue Location Tivoli Köln ein. Hier feiern Clubber, Glamour-Boys und -Ladies, durchtrainierte Muskeltypen und Drags, von kinky, fetisch, glamourös bis alternativ gemeinsam. Feinsten Dance-, Classic- und Vocal-Sound gibt es von Star-DJ Betty Ford, Swing Sounds von Lady Olga O und unserem sexy Star Alejandro, der später gerne auch Härteres präsentiert. On top verschenken wir coole Gimmicks von unserem Sponsor Schauinsland Reisen. Endlich wieder Partyzauber und grenzenlos feiern bis in den frühen CSD-Morgen!

Tivoli Köln, Hohe Str. 14, Eintritt: VVK 8 Euro, AK bis 0 Uhr 10 Euro, danach 12 Euro, davon 1 Euro Benefiz für den Cologne Pride, www.gala.circus.de


FR 6. JULI | 22 UHR | PARTY // Xtreme –  the sleazy fetish experience
Seit dem Jahr 2010 ruft die Xtreme traditionell am Freitag des CSD-Wochenendes mehr als 2.000 Fetisch-Fans aus ganz Europe in die Essigfabrik, um gemeinsam in das CSD-Wochenende zu starten. In aufwändiger Planung verleiht das Team der Xtreme der Essigfabrik jedes Jahr ein neues Gesicht. Eine aufwändig gestaltete Bühne, eine Licht- und Lasershow mit dem besten Equipment, ein großzügiger Außenbereich und zwei große Play-Areas (indoor und outdoor) werden in der Industrielocation installiert. Auch 2018 präsentiert Xtreme wieder ein DJ-Line-Up der Extraklasse. Für eine volle Tanzfläche bis in die frühen Morgenstunden sorgen in diesem Jahr: Nicolas Nucci, Paris’Topher & Trippy Gonzales und Mike J. (Men only, Strict Dresscode).

Essigfabrik, Siegburgerstr. 110, Eintritt: VVK 21 Euro  unter www.xtreme-cgn.de/tickets, AK 27 Euro, www.xtreme-cgn.de


FR 6. JUNI | 22 UHR | WOMENPRIDE // Kisses and Lies
Für den ultimativen Start in das CSD-Wochenende sorgt die begehrte Partyreihe Kisses and Lies am Freitag und überrascht ihre Gäste mit einer großen Opening-Show. Für diesen besonderen Abend stehen Miss Aldivas aus Italien, Resident DJane Payman und eine Gast-DJane an den Plattentellern. Die Vocal-House-Sängerin Jean Pearl eröffnet mit einer gigantischen Live-Show den Abend. Optisch werden die Gäste dieses Jahr mit einer spektakulären Lichtshow überrascht – begleitet von heißen Tänzerinnen. Weitere Highlights wollen die Veranstalterinnen nicht verraten. Seit über acht Jahren trifft sich die junge, stylische lesbische Gemeinschaft von überall her, um auf der Kölner Partyreihe zu heißen Beats wie R’n‘B, Pop und House zu feiern, zu tanzen und zu flirten. Ab 22 Uhr heißt es dann „welcome to Kisses and Lies“!

Wartesaal am Dom, Johannisstr. 11, Eintritt: VVK 10 Euro, AK 14 Euro, www.facebook.com/kissesandlies, barrierefreier Zugang sowie WC


FR 6. JULI | 22 UHR | PARTY // Aloha – CSD Mixed Party
Nach der großartigen Premiere als CTC-WarmUp-Party feiert die neue Kölner Mixed Party „Aloha“ grenzenlos den Christopher Street Day direkt im Herzen der Altstadt. Mit uns, mit Queer, mit Hetero, mit Drag, Trans und allem was du bist! Unsere DJs U-Go-Boy, Miss Mo und DJ Blues holen aus allen Genres das Beste raus und jagen euch mit Schlagern, Charts, Pop, House, Hip-Hop, Reggaeton, Latin, 80ern, 90ern und mehr über den Dancefloor. Marcella Rockefeller, das „Supertalent“ der Real Queens wird euch entweder zum Beben oder zum Dahinschmelzen bringen – und der Act an der Poolstange verspricht auch alles andere als Abkühlung. Dafür erobern wir die legendäre Wiener Steffie, die kultigste Partylocation Kölns – in bester Lage, direkt um die Ecke vom CSD-Straßenfest und der offiziellen Tanzbühne.

Die neue Wiener Steffi, Quartermarkt 5, VVK 8 Euro online via Facebook-Event, AK 10 Euro, www.facebook.com/wpcologne, für Gehörlose geeignet


FR 6. JULI | 23 UHR | PARTY // Beatz&Boyz– Cologne Pride Edition
Ehe für alle, Cologne Pride und endlich wieder Sonne! Es gibt viel zu feiern an diesem extravaganten Wochenende – aber vor allem feiern wir euch! David Marquez und DjCK haben für euch oben auf dem Mainfloor das Beste an Dance und Electro im Gepäck. Unten im Basement wartet Da Wood mit einer feinen Mischung aus R’n‘B, Hip-Hop und Dancehall auf euch. Nach so viel Feiern wisst ihr nicht mehr, wo oben und unten ist? Abkühlen, Nummern tauschen und gemeinsam Pläne schmieden für das restliche Partywochenende könnt ihr bei gechilltem Deep-House im Café des Artheaters. Und da uns euer leibliches Wohl natürlich auch am Herzen liegt, gibt es auch in diesem Jahr wieder ein BBQ für euch! Umsonst und draußen! Egal ob homo, bi, trans oder hetero: Die Türen zum Club stehen jedem offen! Wen du liebst, ist uns egal – solange du tanzt!

Artheater, Ehrenfeldgürtel 127, Eintritt: VVK 12 Euro unter zen.eventjet.at/shop/event/9396, AK bis 0 Uhr 12 Euro, danach 15 Euro, www.beatzandboyz.de


SA 7. JULI | 10 Uhr | EVENT // Sofra Dinner Breakfast-Special
Am Samstagmorgen lädt das legendäre Sofra Dinner, die kulinarische, unterstützende und informative Begegnungsstätte von und für LGBTIQ* Geflüchtete selbst organisiert, zum ersten Mal zum stärkenden CSD-Frühstück, bevor alles losgeht. Der Ort um Freunde zu treffen und Infos zum Start in die vielfältigen Aktivitäten des Cologne Pride einzuholen. Unterstützer*_innen, Neulinge und Interessierte sind herzlich willkommen –  und über Spenden freut sich das Projekt auch.

Anyway, Kamekestr. 14, Eintritt frei


SA 7. JULI | 13 UHR | EVENT // CSD-Empfang 2018
Der gemeinsame CSD-Empfang des Schwulen Netzwerks NRW und der Aidshilfe NRW wird jährlich im Rahmen des Cologne Pride veranstaltet. Etwa 800 geladene Gäste aus unseren Mitgliedsorganisationen, aus kooperierenden Verbänden, aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur nehmen an der Veranstaltung teil. Im Rahmen des Empfangs verleiht das Schwule Netzwerk NRW den Preis „Die Kompassnadel“. Nach einem festlichen Programm kommen unsere Gäste miteinander ins Gespräch. Der CSD-Empfang ist Informations-, Aufklärungs- und die bedeutendste Vernetzungsveranstaltung der schwulen Selbstorganisation in NRW.

Gürzenich, Martinstr. 29-37, Anmeldung unter anmeldung@csd-empfang-nrw.de, barrierefreier Zugang sowie WC, für Gehörlose geeignet


SA 7. JULI | 13-23:30 UHR | EVENT // CSD-Straßenfest in der Kölner Altstadt
Auf dem Heumarkt reichen sich auf der Hauptbühne Stars und Sternchen aus Pop, Show und Comedy die Hand und sorgen für eine ausgelassene Stimmung. Auch die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltungen finden hier statt. Wer das Tanzbein schwingen möchte, ist eingeladen, auf der VODAFONE Tanzbühne zu rocken, wo sich hochkarätige DJs um alle House-Freunde kümmern. Für alle politisch Interessierten bietet die Politur-Bühne genügend Diskussionsstoff, bereichert von einem abwechslungsreichen Kleinkunst- und Kulturprogramm. Den feierlichen und besinnlichen Abschluss des Straßenfestes am Samstag bildet die Aktion Kerzenlichter gegen das Vergessen, mit der KLuST und Aidshilfe Köln gemeinsam an die Menschen erinnern, die an Aids gestorben sind.

Altstadt (Heumarkt, Alter Markt, Gürzenich-Vorplatz), Eintritt frei, www.colognepride.de, barrierefreier Zugang sowie WC, für Gehörlose geeignet


SA 7. JULI | 11 UHR | WOMENPRIDE // 11. Grüner Lesbenempfang
Der Backlash geht um in Europa. Viele Menschen fürchten sich vor Veränderungen und vor fremden Einflüssen. Sie geben rechtspopulistischen Parteien ihre Stimme, die vermeintlich einfache Lösungen für komplexe Probleme bieten. Die ersten, die unter dem Rechtsruck zu leiden haben, sind Minderheiten – zum Beispiel Lesben*, die als Feminist’innen und Aktivist*innen auch noch doppelt von der diskriminierenden Rhetorik angegriffen werden. Uns geht es um die Rechte von queeren Menschen in Europa, uns geht es darum, aufstrebende Bewegungen in den Ländern für ein solidarisches Miteinander zu gewinnen. Wir sprechen mit Aktivist*innen aus Köln und Kölns Partnerstädten und mit grünen Politikerinnen, die sich für die Sichtbarkeit von Lesben* einsetzen.

Consilium am Rathaus, Rathausplatz 1, Eintritt: frei, barrierefreier Zugang


SA 7. JULI | 12 UHR | WOMENPRIDE // Im Damenclub beim Schiebertanz
Führung zur Lesbengeschichte im 20. Jahrhundert: Warum verkehrten im Frauenclub Damen und im Damenclub halbseidene Ehefrauen? Wie lernten sich Lesben in den Zwanziger-Jahren kennen und wo trafen sie sich? Wurden Lesben im Nationalsozialismus so systematisch wie Schwule verfolgt oder wurde ihre Lebensform ignoriert? Waren sie per se Opfer oder beteiligten sie sich am diktatorischen System?  Wir berichten über katholische Lesbenpaare, über die homosexuelle Subkultur ebenso wie über die ersten Definitionsversuche von Lesben um 1900. Es werden mögliche Paare gebildet und O-Töne verlesen.

Treffpunkt: Gedenkstein für homosexuelle NS-Opfer, unter der Hohenzollernbrücke, Teilnahme: Spende erbeten, www.frauengeschichtsverein.de


SA 7. JULI | 12-18 UHR | KULTUR // Nanouk Nu, Frei
Was wäre die Welt ohne Freiheiten, ohne wiederentdeckte Intuition, ohne unsere geheimen Orte, ohne noch zu erforschende Sehnsüchte, ohne all das Wunderbare, was vom Verstand noch nicht vollständig katalogisiert wurde? Nanouk Nu präsentiert mit ihrer ersten Solo-Ausstellung, was sie von den Reisen in ihr freies Herz mitgebracht hat: fremde Personen und sich selbst, den Ausdruck von zartem Verlangen und von schmerzender Leidenschaft, viele Frauen und vereinzelt Männer, Porträts und Akte – Intensität. Kraft. Ausdruck. Die Künstlerin macht vorwiegend durch Aquarelle, Acrylmalerei und Zeichnungen sichtbar, was im unberechenbaren Lauf des Lebens an die Oberfläche dringt, losgelöst von Erwartungen und emanzipiert von gesellschaftlichen Vorgaben. Die Kunst als Herzensangelegenheit, bei der nichts muss und alles frei ist.

Kunstraum Grevy (Hinterhaus Gebäude RED), Rolandstr. 69, Eintritt: frei


SA 7. JULI | 14:30 UHR | KULTUR // Führung: Sonderausstellung „Peter Gowland’s Girls“
Peter Gowland (1916-2010) fotografierte ab 1946 in und um Los Angeles junge Frauen im Glamour und Pin-up-Stil. Bereits zu Beginn seiner Karriere bezeichnete ihn die New York Times als „America’s No. 1 Pin-Up Photographer” und siedelte seine Bilder im „Irgendwo zwischen Verführung und Kunst“ an. Seine Models fand Gowland an den Filmsets von Hollywood, bei Agenturen oder Schönheitswettbewerben. Er inszenierte und fotografierte sie im Studio oder an den Stränden von Los Angeles bis Malibu und trug so wesentlich zur Entstehung des Mythos Kaliforniens als ewig sonnigem Nachkriegs-Paradies der Moderne bei. Die Ausstellung zeigt Stars wie Joan Collins oder Jayne Mansfield, aber auch Christopher Isherwood oder Rock Hudson, Arbeiten für Playboy oder Rolling Stone sowie seine Bilder für Kalender- und Zeitschriften der 1940er bis 1970er Jahre.

MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln, An der Rechtschule 7, Eintritt: 5 Euro, www.makk.de, barrierefreier Zugang sowie WC


SA 7. JULI | 15 UHR | GEDENKEN // Maria kriegt ihre fünf Minuten
In diesem Jahr präsentiert der Orden der Perpetuellen Indulgenz zum neunzehnten Mal die traditionelle Gedenkveranstaltung im Rahmen des Cologne Pride. Was mit einer Hand voll Leuten und ein paar Gedichten begann, ist zu einer gut besuchten und beliebten Veranstaltung herangewachsen. Am CSD-Samstag ab 15 Uhr besteht auf dem Lichhof an Maria im Kapitol wieder die Möglichkeit, kurz innezuhalten und der Freundinnen und Freunde zu gedenken, die an den Folgen von HIV und Aids verstorben sind. Bei Gedichten und Musik zelebriert der Orden der Perpetuellen Indulgenz zu CCAA einen Moment der Ruhe, um dann wieder zurück in den Trubel und das Leben der Altstadt zu kehren. „Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird.“ (Immanuel Kant)

Lichhof, Maria im Kapitol, Eintritt: frei, www.opi-cologne.de


SA 7. JULI | 16 UHR | EVENT // Verleihung des 21. Felix-Rexhausen-Preises
Die Medien spielen eine wichtige Rolle beim Abbau von Vorurteilen. Ob und wie über ein Thema berichtet wird, liegt in der Hand von Journalist_innen. Sie entscheiden auch, worüber am nächsten Tag gesprochen wird – und damit auch, wie mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Intersexuellen und Trans*-Menschen umgegangen wird. Der Felix-Rexhausen-Preis würdigt ein besonderes journalistisches Engagement bei der Berichterstattung, wenn sie jenseits von Klischees die Vielfalt queerer Lebenswelten abbildet. Der Bund Lesbischer und Schwuler JournalistInnen hat den Preis 1998 ins Leben gerufen. Die Preisverleihung moderiert in diesem Jahr Georg Restle, Leiter und Moderator des Politmagazins „Monitor“. Felix Rexhausen war – gemeinsam mit Gerd Ruge und Carola Stern – Mitbegründer der deutschen Sektion von Amnesty International. Noch zu Zeiten des §175 thematisierte er als selbstbewusster Journalist eindringlich, aber auch ironisch und selbstkritisch die Lebensumstände schwuler Männer. Er arbeitete unter anderem für WDR, NDR, „Spiegel“ und „Zeit“. 2014 hat die Bezirksvertretung Innenstadt einen Platz hinter dem Kölner Bahnhof nach Felix Rexhausen benannt.

CSD-Hauptbühne auf dem Heumarkt, Eintritt: frei, barrierefreier Zugang sowie WC, für Gehörlose geeignet


SA 7. JULI | 16 UHR | EVENT // Warme Meilen
Der Rundgang „Warme Meilen“ startet am Waidmarkt (Brunnen) und geht über die Hohe Pforte, durch die Altstadt bis zum Mahnmal für die lesbischen und schwulen Opfer des Nationalsozialismus am Rheinufer. Stationen sind Treffpunkte wie Klappen und Lokale einst und heute, Affären und Geschichten von Verfolgung sowie die Geschichte der |Emanzipationsbewegung und des CSD.

Waidmarkt (Brunnen), Teilnahme: 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, www.csgkoeln.org


SA 7. JULI | 18 UHR | EVENT // Gottesdienst zum CSD
Das Evangelium begründet die Gleichwertigkeit und Gleichrangigkeit aller menschlichen Begegnungen, die in freier Verantwortung vor Gott geschehen. Deshalb engagiert sich das Team an der Antoniterkirche auch in besonderem Maße für LGBTQIs. Individuelle Verschiedenheit verstehen wir als Chance und nicht als Bedrohung. Darum feiern wir auch in diesem Jahr wieder einen Gottesdienst zum Cologne Pride. In alter Tradition wird der Gottesdienst musikalisch erneut von der Bordkapelle der StattGarde Colonia Ahoj gestaltet. Herzliche Einladung im Anschluss zum Empfang vor der Kirche.

Antoniterkirche, Schildergasse 57, Eintritt: frei, barrierefrei erreichbare Toiletten, www. www.antonitercitykirche.de


SA 7. JULI | 18:15 UHR | WOMENPRIDE // 4. Dyke* March Cologne
Am Samstag, den 7. Juli 2017, starten wir auf dem Roncalliplatz um 18:15 Uhr zum vierten Dyke* March Cologne. Alle Dykes* sind herzlich willkommen, mit uns durch die Straßen zu ziehen. Wir machen Lesben* / queere Frauen* / frauenliebende Frauen* / genderqueere Lesben sichtbarer und den CSD vielfältiger. Der Dyke* March ist eine Plattform, euch und eure Interessen und politischen Forderungen zu präsentieren. Egal, wie ihr euer Leben gestaltet, welche Hautfarbe ihr habt, wo ihr herkommt, ob ihr jung oder alt, cis oder trans, lang- oder kurzhaarig seid, Rollstuhl oder Rollator fahrt, Lippenstift oder keinen tragt. Bringt Parolen, Flaggen, Kostüme und Instrumente mit, damit auch der dritte Dyke* March Cologne ein farbenprächtiges und wunderbar hörenswertes Erlebnis wird.

Roncalliplatz, Eintritt: frei, www.dykemarchcologne.de, barrierefreier Zugang, für Gehörlose geeignet


SA 7. JULI | 21 UHR | WOMENPRIDE // After Dyke* March Party
Die zwei  Kultpartys Dykes‘ N Divas & Venus‘ Delights feiern den krönenden Abschluss des 4. Dyke* March Cologne mit viel Liebe und Freude auf dem Dancefloor – direkt um die Ecke vom Straßenfest. Präsentiert wird ein musikalischer Schlagabtausch mit dem besten und schrägsten Mix aus Elektropop, den 80ern, 90ern und aktuellen Clubsounds. Wir servieren kühle Getränke & Cocktails „with view to the Dome“ und einen Außenbereich zum chillen. Die DJs Madame Summit und Inge Linne freuen sich auf euch und lassen es so richtig krachen! All genders welcome! Barrierefreier Club.

Klub Domhof, Hohenzollernbrücke 11, Eintritt: 10 Euro


SA 7 JULI | 21 UHR | WOMENPRIDE // CSD-Womenpleasureparty
Eine wie Keine, sexy, bunt und Kult – erstmalig in neuer Location. Seit gefühlt ewig zelebriert die größte CSD-Frauenparty Einheit und Vielfalt mit Lesben jeden Alters und Geschmacks von Nah und Fern. Wir erobern die legendäre Wiener Steffie, die kultigste Partylocation Kölns – in bester Lage, direkt um die Ecke vom CSD-Strassenfest und der offiziellen Tanzbühne. Hier wird alles geboten, was Herz und Sinneslust begehren. Unser wildes Line-Up mit Live-Percussion feiert jedes Genre; von R’n’B, Hip-Hop, Dancehall, Latin über Charts, Pop, House, Electro bis Schlager, Classics und 80ies / 90ies im treibenden Mix. Lana Delicious, Miss Thunderpussy & Piere Percussion, Micha und Gastgeberin DJ Blues schmettern ihre ganze Leidenschaft auf den Dancefloor. Natürlich umrahmt vom üppigen Rahmenangebot: Vom großen Außenbereich mit Beachfeeling, Cocktail-Lounge, Genusscorner mit leckeren Dingen von Eis bis Flammkuchen, Flirtwall, Fotoshooting bis zur Styling-Area für frischen Glitzer wird diese Nacht zur Nacht der Nächte.

Die neue Wiener Steffi, Quartermarkt 5, VVK 8 Euro online via Facebook-Event, AK 10 Euro, www.facebook.com/wpcologne, für Gehörlose geeignet


SA 7. JULI | 22 UHR | PARTY // Sexy Pride Land 2018 – Offizielle Cologne Pride Main Party
Das absolute Highlight am Samstag ist die offizielle Cologne Pride Main Party „Sexy“, die traditionell im Bootshaus – Nr. 11 der Top-100-Clubs weltweit – stattfindet. Auf dem 4.000 Quadratmeter großen Areal entsteht dort das Sexy Pride Land mit 4 Dancefloors, diversen Indoor- und Outdoor-Areas und einem eigenen Vergnügungspark mit Fahrgeschäften, Food-Ständen und Chill-Out-Areas. Weltstar-DJs wie DJ Aron, Micky Friedmann, DJ Suri und Sharon O’Love stehen an den Turntables und heizen den erwarteten 5.000 Gästen musikalisch ein.

Bootshaus, Auenweg 173, Eintritt: VVK 30 Euro unter www.theworldofsexy.com, AK 37 Euro, www.theworldofsexy.com, barrierefreier Zugang sowie WC


SA 7. JULI | 22 UHR | PARTY // Sneax’n’Sox Party at CSD Köln
Zum CSD darf es mal was anderes sein und somit ist die „SNS“ diesmal zu Gast im Club The Cage, nur 9 Minuten Fußweg von der beliebten Schaafenstraße entfernt. Ab 22 Uhr bringt DJ Tunar eure Sneax und Sox mit Electro- und House-Beats zum Qualmen, es darf gesnifft, geknutscht oder anderweitig eine geile Partynacht durchlebt werden. Das The Cage ist eine der angesagtesten Partylocations der Stadt und bietet euch an diesem Abend: Clubbing, Playarea, Garderobe. Dresscode: Yes – Sneax, Sox, Proll, Sportswear, Harness, Rubber, Military, Worker, Urban Streetwear, Lycra. No – Boots, Leather, High Heels, Drama, Glamour, Drag.

The Cage, Rathenauplatz 6, Eintritt: 15 Euro, www.sneaxnsox.de


SA 7 JULI | 22 UHR | PARTY // Discokid Loves Uniqorn @ 2 Floors
Auf zwei Floors präsentiert sich in Ehrenfeld die frische und unverbrauchte Discokid-Party und hat die Uniqorn-Crew mit im Gepäck. Auf dem Main Floor versorgen euch DJ Henkwart, Miss Aldivas und DJ Direct mit Reggaeton-, Oldschool-, R’n’B- und Latin-Beats. Feinste elektronische Beats von Deep bis Tech gibt es auf dem Uniqorn-Floor mit Payman, Olga O und Marko Schneider. Mit einem verzauberten Außenbereich und einem bunt gemischtem Publikum wird diese Nacht unvergesslich. Viel Disco, viel Liebe gibt es für die Kids und Uniqorns. Am CSD-Samstag wird im Heinz Gaul mit allen Genders gefeiert. Discokid loves Uniqorn loves unique Clubbing loves people!

Heinz Gaul, Vogelsangerstr. 197, Eintritt: VVK 8 Euro, AK 10 Euro, www.facebook.com/discokid.cgn, www.facebook.com/uniqornlove


SA 7. JULI | 23 UHR | GEDENKEN // Kerzenlichter gegen das Vergessen
Vertreter_innen der Community und der Politik sowie Angehörige auf der Bühne am Heumarkt entzünden gemeinsam mit den Gästen auf dem Platz ein Lichtermeer. Die Gedenkminute zur Erinnerung an die Menschen, die an den Folgen von HIV und Aids verstorben sind, setzt den musikalisch umrahmten Schlusspunkt am Vorabend der CSD-Demonstration. Mehr Infos auf Seite 26.

Altstadt (Heumarkt, Alter Markt, Gürzenich-Vorplatz), Eintritt: frei, www.colognepride.de, barrierefreier Zugang sowie WC, für Gehörlose geeignet


SA 7. JULI | 23 UHR | PARTY // Gaylennium – Best of 90s & 2000s
Seid gefasst auf eine Zeitreise in die Jahrzehnte, in denen jeder ein Nokia 3210 wollte, geradewegs über Crazy in Love und Call on Me zurück in die Zeit der Game Boys. Vorsicht, there’s a murder on the dancefloor! Spaß! DJ ILL-C wird die ganze Nacht mit Bassantrieb für Krawall und Remmidemmi sorgen, bis auch der Letzte denkt: I believe I can fly! Wir feiern die ganze Nacht zur besten Musik der 90er und 2000er, bevor wir in den Morgenstunden glückselig zum Breakfast at Tiffany’s taumeln. Egal, ob du Barbie Girl bist, Mr. Brightside, Sk8erboy oder ein Genie in a Bottle, auf der Gaylennium ist jeder willkommen. Also streicht euch den Termin doppelt und dreifach an, denn wir wissen genau: You like to … move it! Werft euch in Schale und kommt zahlreich. Oder wie P!nk sagen würde: Get the Party started!

Reinecke Fuchs, Aachener Str. 50, Eintritt: bis 0 Uhr 10 Euro, danach 12 Euro, www.facebook.com/events/1655477661238642


SA 7. JULI | 23:30 UHR | EVENT // Naked Kölsch in der Phoenix Sauna Köln
Spaß in der Richard-Wagner-Straße.

Phoenix Sauna Köln, Richard-Wagner-Str. 12, Eintritt: bis 25 Jahre 16,50 Euro, ab 26 Jahre 20 Euro, www.phoenixsaunen.net, für Gehörlose geeignet


SO 8. JULI | 12-22 UHR | EVENT // CSD-Straßenfest in der Kölner Altstadt
Obwohl die CSD-Demo an diesem Tag absolut im Mittelpunkt steht, öffnet auch am Sonntag ab 12 Uhr das Straßenfest in der Altstadt und lockt neben den vielen Info- und Verkaufsständen mit einem vielseitigen Programm auf den verschiedenen Bühnen. Gegen 18 Uhr findet dann ein politischer Schlagabtausch mit hochkarätigen Gästen aus der Politik auf der Hauptbühne auf dem Heumarkt statt, bevor im Anschluss daran die besten Wagen und Fußgruppen der CSD-Demonstration gekürt werden. Gegen 22 Uhr verkündet der alte Trude-Herr-Klassiker „Niemals geht man so ganz“ den Ausklang des Cologne Pride 2018.

Altstadt (Heumarkt, Alter Markt, Gürzenich-Vorplatz), Eintritt frei, www.colognepride.de, barrierefreier Zugang sowie WC, für Gehörlose geeignet


SO 8. JULI | 12 UHR | POLITIK // CSD-Demonstration
Die große Demo ist das absolute Highlight des Cologne Pride. Die ersten Demonstrationen für die Rechte von Lesben, Schwulen und Transgender fanden schon 1972 in der aufgeschlossenen Domstadt Köln statt. Seit 1991 veranstaltet der KLuST die CSD-Demo, um für die Gleichberechtigung und Akzeptanz von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern zu demonstrieren. Mit regelmäßig zwischen 500.000 und 1.000.000 Gästen gilt die CSD-Demo in Köln heute als eines von Europas größten Queer-Events. Bis zu 120 Wagen und ungezählte Fußgruppen nahmen an den Demos der letzten Jahre teil.

Kölner Innenstadt, www.colognepride.de, barrierefreier Zugang, für Gehörlose geeignet


SO 8. JULI | 12-18 UHR | KULTUR // Nanouk Nu, Frei
Was wäre die Welt ohne Freiheiten, ohne wiederentdeckte Intuition, ohne unsere geheimen Orte, ohne noch zu erforschende Sehnsüchte, ohne all das Wunderbare, was vom Verstand noch nicht vollständig katalogisiert wurde? Nanouk Nu präsentiert mit ihrer ersten Solo-Ausstellung, was sie von den Reisen in ihr freies Herz mitgebracht hat: fremde Personen und sich selbst, den Ausdruck von zartem Verlangen und von schmerzender Leidenschaft, viele Frauen und vereinzelt Männer, Porträts und Akte – Intensität. Kraft. Ausdruck. Die Künstlerin macht vorwiegend durch Aquarelle, Acrylmalerei und Zeichnungen sichtbar, was im unberechenbaren Lauf des Lebens an die Oberfläche dringt, losgelöst von Erwartungen und emanzipiert von gesellschaftlichen Vorgaben. Die Kunst als Herzensangelegenheit, bei der nichts muss und alles frei ist.

Kunstraum Grevy (Hinterhaus Gebäude RED), Rolandstr. 69, Eintritt: frei


MO 9. JULI | 12 UHR | EVENT // Twinks Monday Special in der Phoenix Sauna Köln
Twinks Monday Special ab 12 bis 24 Uhr, Schaum Party XXL, BBQ und wechselnde Aufgüsse.

Phoenix Sauna Köln, Richard-Wagner-Str. 12, Eintritt: bis 28 Jahre frei zzgl. 10 Euro MVZ, www.phoenixsaunen.net, für Gehörlose geeignet


SO 8. JULI | 10 UHR | PARTY // Babylon CSD Pool Party
Heiße Typen und Sonne satt, gepaart mit erstklassigen Beats und bester Stimmung – die perfekte Mischung zum Ausklang des Kölner CSD bei der Babylon CSD Pool Party! Auf über 1.400 Quadratmetern verwandelt sich der Kölner Schwitztempel mit seinem großen Freiluftpool und Sonnendeck heute in eine Party-Location, die ihresgleichen sucht! Sei dabei und triff zum Abschluss des Kölner CSD noch einmal die heißesten Typen aus ganz Europa. Früh kommen lohnt sich übrigens: Die Babylon CSD Pool Party gilt inzwischen nicht nur bei den Kölnern als „Die Party“ zum Kölner CSD und so bilden sich schnell Warteschlangen am Einlass.

Badehaus Babylon Cologne, Friesenstr. 23-25, www.babylon-cologne.de


SO 8. JULI | 16 UHR | EVENT // Crusing Non Stop / Wellnesstag in der Phoenix Sauna Köln
Von 16 bis 20 Uhr stündlich Aufgüsse mit viiiel frischem Obst.

Phoenix Sauna Köln, Richard-Wagner-Str. 12, Eintritt: bis 25 Jahre 16,50 Euro, ab 26 Jahre 20 Euro, www.phoenixsaunen.net, für Gehörlose geeignet