FORDERND und LAUTSTARK

war die diesjährige Demonstration auf der Schaafenstraße, der Hochzeitsnacht 2.0.

Neben dem Erinnern daran, dass unter anderem das Transsexuellengesetz anzupassen ist und die lesbischen Eltern endlich ein uneingeschränktes Adoptionsrecht zugesprochen werden muss, haben wir mit rund 5.000 Demonstrant*innen den Hochzeitstag der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare gefeiert.

Der Kölner Lesben- und Schwulentag e.V. als Veranstalter der Demonstration und die Wirtegemeinschaft Schaafenstraßedanken euch allen für euer Kommen und vor allem für euer friedliches Feiern. Wir danken Pam Pengcofür die tolle Moderation, Marcella Rockefellerfür den gesanglichen Beitrag mit Gänsehautgarantie, der Bordkapelle des Stattgarde Colonia Ahoi e.V.für das Blaskonzert, Cat Balloufür die einheizende Stimmung und den Politiker*innen für die Redebeiträge und die Unterstützung. Und wir danke ganz besonders der Polizei Kölnfür eure ständige Präsenz und der damit verbundenen Sicherheit unserer Demonstration.

Es war uns ein Fest und wir freuen uns, euch nächsten Freitag (6. Juli 2018) bei der großen Schwester der Hochzeitsnacht, beim Cologne Pride 2018, wiederzusehen.