Der Kölner Lesben- und Schwulentag e.V. ließ zum Tag der Menschrechte am 10. Dezember 2019, dem Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen, eine Gedenkplatte im Kölner Park der Menschenrechte verlegen.

Waren bislang sämtliche Menschenrechte wie z.B. Recht auf Meinungsfreiheit, Recht auf Soziale Sicherheit, Recht auf Asyl oder Recht auf Bildung und Ausbildung vertreten, so fehlte das „Recht auf sexuelle und geschlechtliche Selbstbestimmung“ in Gänze. Dies konnte der KLuST nun nach Gesprächen mit der Stadt Köln ändern. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir somit allen Lesben, Schwulen, Trans, inter- und bisexuellen Menschen gerecht werden konnten, denn LGBTQI*-Rechte sind eben MENSCHENRECHTE“, so Uwe Weiler (Geschäftsführer des Kölner Lesben- und Schwulentag e.V.).

Der Park der Menschenrechte befindet sich in Köln nahe der Innenstadt unmittelbar an der Bachemer Straße.