Demonstration

Den Abschluss des ColognePride 2020 wird eine Demonstration am Sonntag, den 11.10.2020 bilden. Geplant ist eine Fahrrad-Sternfahrt.

Von insgesamt 4 Startpunkten geht es mit dem Rad zu einer gemeinsamen Kundgebung. Jede der 4 Fahrraddemos wird von einem „Führungsfahrzeug“ angeführt auf dem jeweils über Lautsprecher unsere Forderungen erläutert, aber auch mit Musik für gute Stimmung gesorgt werden soll.

Die vier Führungsfahrzeuge werden dann auf dem Kundgebungsgelände in einer langen Reihe platziert und dienen dort als Bühnen für eine abwechslungsreiche Kundgebung. Die Bühnen werden nacheinander bespielt, das Programm wird aber immer auf allen vier Bühnen wiedergegeben, sodass jede Gruppe an einer eigenen Bühne das gesamte Programm verfolgen kann.

So haben wir auf dem Kundgebungsgelände ausreichend Platz, damit alle teilnehmenden Menschen immer ausreichenden Abstand von einander halten können und wir dennoch mit VIELEN GEMEINSAM STÄRKE zeigen können.

Als Startpunkte für die Sternfahrt sind derzeit der Eberplatz, der Aachener Weiher, der Chlodwigplatz und die Kalker Post geplant. Die Kundgebung soll auf der Deutzer Werft sattfinden. Auch die Teilhabe von Menschen, die nicht selbst mit einem Fahrrad fahren können, ist Teil der Planung.
Zur Vermeidung großer Zuschauermengen erfolgt keine Veröffentlichung der Streckenführung im Vorfeld.

Für die endgültige Planung ist die Zahl der Teilnehmenden entscheidend. Daher wollen wir auch in 2020 um eine vorherige Anmeldung bitten.
Die Anmeldung ist ab Mitte August auf unserer Webseite, wie gewohnt, möglich.

Wir haben uns viele Gedanken um die Einhaltung von Abstand und Hygiene gemacht. Die Verantwortlichen für die Demo haben sich hierfür massiv fortgebildet und sind beide zertifizierte Beauftragte für Infektionsschutz und Hygiene bei Veranstaltungen (IBIT). Ein entsprechendes Hygiene- und Sicherheitskonzept wird nun mit den zuständigen Behörden abgestimmt.

  • Ebertplatz
  • Aachener Weiher
  • Clodwigplatz
  • Kalker Post

Für die Teilnahme an der Demonstration gelten folgende grundsätzliche Regeln zum Infektionsschutz:

  • Die Aufstellflächen, Wegführung und der Kundgebungsort sind so gewählt, dass die Teilnehmenden jederzeit einen Abstand von mindestens 1,5 m voneinander einhalten können.
  • Das Fahrrad dient als natürlicher Abstandshalter. Die Teilnehmenden sollen immer bei ihrem Rad bleiben, seitlich ist ein Abstand mindestens von 1,5 m zum Nächsten einzuhalten.
  • Eine Teilnahme ist nur mit dem Fahrrad möglich! Keine Teilnahme mit Rollern, E-Rollern, Skateboard oder ähnlichem. Eine Teilnahme zu Fuß ist ebenfalls nicht möglich.
  • Für Personen, die nicht in der Lage sind mit dem Fahrrad teilzunehmen, wird es eine begrenzte Anzahl an Mitfahrmöglichkeiten in Fahrradrikschas geben. Hierfür ist eine separate Anmeldung notwendig.
  • Es besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung („Alltags“- oder Einmal-MNS-Maske, keine Schals oder Tücher) während der Aufstellung und Kundgebung.
  • Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird auch während der Fahrt empfohlen.
  • Die Anzahl der Teilnehmenden wird in Abhängigkeit von der Anzahl der verfügbaren Demo-Engel (Ordner*innen) begrenzt sein.
  • Es erfolgt zudem eine Begrenzung der maximalen Anzahl der Teilnehmenden pro Startpunkt.
  • Zur Vermeidung großer Zuschauermengen erfolgt keine Veröffentlichung der Streckenführung im Vorfeld.
  • Die Zuordnung der Teilnehmenden zum „Führungsfahrzeug“ soll auch am Kundgebungsort beibehalten werden (Gruppe 1 bleibt bei Fahrzeug 1, usw.).
  • Auf die Regeln wird regelmäßig akustisch und grafisch hingewiesen, begleitet von persönlichen Ansprachen durch die Demo-Engel.
  • Personen, die sich nicht an die Regeln halten wollen, können nicht teilnehmen.

Um dem Demo-Orga-Team die Planung zu erleichtern und die Begrenzung der Teilnehmerzahl pro Startpunkt zu realisieren, wird dringend um eine rechtzeitige Anmeldung auf unserer Webseite gebeten!

Abhängig von der aktuellen Lage zum Zeitpunkt der Versammlung, in Bezug auf die Pandemie oder die Sicherheitslage, können sich die Startpunkte oder die Kundgebungsorte kurzfristig ändern. So ist es auch möglich, dass auf eine zentrale Kundgebung gegebenenfalls ganz verzichtet werden muss.
Auch können durch Auflagen der Versammlungsbehörde ggf. Regeln geändert oder ergänzt werden.
Änderungen geben wir rechtzeitig auf unseren Seiten in den sozialen Medien und auf unserer Webseite bekannt.

Auch wenn in diesem Jahr alles anders ist, so wollen wir mit euch zusammen im Oktober dann ein starkes Zeichen FÜR MENSCHENRECHTE setzten!

Kontakt

Barbara Barth
Barbara Barth
Vorständin
Martin Hommel